Koreanischer Ginseng

Hallo liebe Leserinnen und Leser!

 

Ich möchte euch in diesem Beitrag den koreanischen Ginseng vorstellen. Er ist die Wurzel einer mehrjährigen krautartigen Pflanze.

Ginseng in der TCM

In der traditionellen Chinesischen Medizin kommt Ginseng schon seit über 2000 Jahren zum Einsatz, wo er anfangs nur den Kaisern vorbehalten war. Aus dieser Zeit wird berichtet, dass er die Blutgefäße durchgängig machen, die Vergesslichkeit mildern und Spannungen im Bereich des Herzens und des Bauches lösen würde.

Im 16. Jahrhundert wurde Ginseng zur Revitalisierung bei schwacher Konstitution eingesetzt, bei Störungen des Magen-Darm-Traktes, der Leber, der Atemwege, bei Rheuma und bei Schlafstörungen.

Heute gehört Ginseng im ostasiatischen Raum zu den am häufigsten verwendeten Pflanzen. Die Vielfalt der Anwendungen ist durch seine weite Wirkungsbreite beachtlich. Er dient dem Körper als Kraftreserve, erhöht die Belastbarkeit, verbessert die Konzentrations-, Leistungs- und Regenerationsfähigkeit und stärkt die Widerstandskraft. Er wirkt allgemein vitalisierend und harmonisiert das Wohlbefinden in den Wechseljahren.

Warum koreanischer Ginseng?

Wichtig ist jedoch, dass man bei den verschiedenen Ginsengprodukten darauf achtet, dass man keine europäische Produkte kauft. Denn als echter Ginseng (Ginseng Panax) und damit als qualitativ bester und wirkungsvollster gilt der rote oder weiße koreanische Ginseng. Auch in den USA wird Ginseng angebaut, wobei es sich dabei um eine Ginseng ähnliche Pflanze handelt. Somit unterscheidet sie sich auch deutlich von der Qualität der koreanischen.  Das gilt auch für den japanischen und chinesischen Ginseng.

Heute wird Ginseng in Korea von Bauern angebaut. Früher war der gesamte Anbau ein staatliches Monopol. Auch heute werden die Ernten dennoch staatliche nach verschiedenen Qualitätsmerkmalen geprüft und mit einem Siegel versehen. Diese Merkmale sind unter anderem: der Anteil von Ginseng in Pulver und Extrakten, der Anteil von Rückständen in den Produkten und Kriterien, die den landwirtschaftlichen Betrieb selbst betreffen.

Unterschied Roter und Weißer Ginseng

Um die Ginsengwurzel haltbar zu machen, werden diese sofort nach der Ernte gewaschen und getrocknet. Dabei entsteht die gelblich-weißliche Färbung. Wird die Ginsengwurzel vor dem Trocknen zusätzlich mit heißem Wasserdampf behandelt, werden die Wurzeln durchsichtig und nehmen eine rötliche Färbung an. Dadurch unterscheidet sich roter Ginseng von weißen. Die Bauern schreiben ihrem roten Ginseng Produkt mehr Kraft und Vitalität zu.

Verwendung von Ginseng

Einnehmen kann man Ginseng als Extrakt, als Tee, als Candy oder in Kapselform.

 

Vorsicht sollte man jedoch bei der langfristigen Einnahme von Ginseng walten lassen. Er ist eine sehr wirksame Heilpflanze und sollte daher nicht andauernd eingenommen werden. Bei bestehenden Krankheiten ist es auch sinnvoll, mit seinem Arzt Rücksprache zu halten, beispielsweise wenn man blutverdünnende Medikamente einnimmt.

 

Ich verabschiede mich und wünsche allen Leserinnen und Lesern einen schönen Sonntag!

 

Elisabeth,

für ein glückliches und gesundes Leben

 

Von | 2018-04-14T22:57:13+00:00 15-04-2018|Uncategorized|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar