Couscous-Bällchen

1 Tasse getrocknete Azukibohnen, 2 Tassen Wasser, 1 Streifen Kombu, 1 Karotte, 1 Zwiebel in großen Stücken geschnitten, 1/4 Tasse Shoyu oder Tamari, 1 TL Saft einer frischen Ingwer, 1 EL Frühlingszwiebel in Ringen geschnitten (als Garnierung).

Die Masse reicht für 30 Bällchen mit einem Durchmesser von ca. 2,5 cm:

2 1/2 Tassen Apfelsaft, 1 1/2 Tassen Wasser, 2 Tassen Couscous, 1 - 2 Prisen Meer- oder Natursalz, 1 bis 1 1/3 Tassen Mandeln, Walnüsse oder Pekannüsse, 1 TL Vanille oder Mandelaroma.

Bringen Sie Saft, Wasser Couscous und Salz zum Kochen. Geben Sie einen Deckel auf den Topf und kochen auf kleiner Flamme 10 - 12 Minuten oder so lange, bis die Flüssigkeit aufgesaugt ist. Während der Couscous kocht, rösten Sie die Mandeln, Walnüsse oder Pekannüsse ohne Fett. Spülen sie in einem Sieb ab und schieben sie auf einem Backblech bei 95 - 120 Grad C in den Ofen. Wenden Sie die Nüsse gelegentlich und passen auf, dass sie nicht verbrennen. Rösten Sie sie 8 - 12 Minuten lang. Wenn sie fertig sind, riechen sie stark nussig und sind leicht goldbraun. Rösten Sie sie nicht zu stark. Nehmen Sie die Nüsse sofort vom Blech und geben sie in eine große Schüssel. Geben Sie für jedes Bällchen eine Nusshälfte als Dekoration beiseite. Hacken Sie den Rest der Nüsse. Nehmen Sie den Couscous vom Herd und rühren Nüsse und Vanille oder Madelaroma ein. Lassen Sie den Topf zugedeckt 10 Minuten lang stehen. Dann löffeln Sie den Inhalt in eine große Glasschüssel. Lockern Sie ihn ein wenig auf, damit er nicht zu fest gepresst ist. Befeuchten Sie Ihre Hände und stellen zum Eintauchen der Hände ein Schüssel mit kaltem Wasser neben sich auf die Arbeitsfläche. Formen Sie Couscous-Bällchen von 2.5 cm Durchmesser, verzieren jedes mit einer halben gerösteten Nuss und legen sie auf einen Teller oder eine Platte. Bieten Sie sie mit Reismalz-Kuzu-Glasur als Nachspeise, Snack oder besonderes Frühstück an. Dazu geben Sie 1 gehäuften TL Glasur auf jedes Coucousbällchen. Die Bällchen halten sich im Kühlschrank bis zu 1 Woche oder 1 - 2 Tage bei Zimmertemperatur.

(Entnommen aus dem 1 Quartalsheft 2003 "Das große Leben" Nr. 62)